Sehr geehrter Leser,

vielen Dank für das Interesse an unserer Gestaltung der Hoforgelbauanstalt W. Rühlmann aus Zörbig. Empfehlen Sie diese Seiten weiter. Gern nehmen wir weitere Orgeln aus dem Hause Rühlmann auf.
Es sind im Internet immer wieder Artikel über die Orgelbauanstalt Rühlmann zu lesen, hier das Wichtigste:
- in den dortigen Gebäuden ist kein Orgelbauer mehr zu Hause, es sind Wohnungen entstanden
- wir stehen in keinem Zusammenhang mit Kantor Matthias Müller, Rottmersleben.

 

 

 

 

 

Redaktion, Text:

Christian Schmidt, Detlef Kohrs und Daniel Ulrich      Kurzprofil der “Inhaber” sowie    LINKS

 

Email:

Grafikbearbeitung:

Daniel Ulrich
Christian Schmidt
Gunter Bitsch

kontakt [AT] orgelbauanstalt-ruehlmann.de
christian-ruehlmann [AT] hotmail.de
 

1&1

 

 

 

 

 

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:  Daniel Ulrich

 

Haftungsausschluß / Disclaimer

 

 

 

 

 

Bildmaterial bzw.
Abbildungsnachweis:

* Privatbesitz von Christian Schmidt, Detlef Kohrs und Daniel Ulrich
* Rühlmannorgel in St. Marien zu Staßfurt (opus 178), St. Marien; Bettina Eisenächer
    http://sites.google.com/site/ruehlmannorgelstassfurt
* neugestalteter Spieltisch opus 250 in der NAK Nordhausen [Ralf Lippold]
* Mühlbock (poln. Ołobok), opus 313, aus “Alte Ansichtskarten erinnern an den Kreis Züllichau-Schwiebus”
* Waltersdorf (opus 403), Rudolf Bönisch
* Weßmar (opus 404), Daniel Voigt
* Falkenberg, Hans-Joachim: “Zwischen Romantik und Orgelbewegung - Die Rühlmanns”
* Bilder aus “Heimat,- Stadtarchiv Zörbig”
* LDA, Halle/ Saale
* Heimatverein, Kütten
* Fördergemeinschaft zur Entwicklung der Dorfkirche zu Polleben e.V. (opus 234)

 

 

 

 

 

Literatur:

* Fragebogen A 1936 / 54 der KPS
* Falkenberg, Hans-Joachim: “Zwischen Romantik und Orgelbewegung - Die Rühlmanns”
* Kirchenbücher einiger Gemeinden
* Zeitschrift für Instrumentenbau (ZfI 1880 - 1943)